Israelische Studie: Mit der Hoffnung wächst der Terror

18.06.2017/EG aus der Denkfabrik The Begin-Sadat Center for Stratetic Studies (BESA), Ramat Gan (Israel)

Hillel Frisch, Politikwissenschaftler: „Eine israelische eiserne Faust ist notwendig, um israelische und palästinensische Leben zu retten“

„Es ist ein weitverbreiteter Glaube, dass die palästinensische Hoffnungslosigkeit den Terrorismus ernährt und die Friedensaussichten verringern. Das war immer falsch. In der Tat ist das Gegenteil der Fall: Wenn die Palästinenser sich hoffnungslos fühlen, nimmt der palästinensische Terrorismus ab. Wenn sie hoffnungsvoll sind, die Oberhand zu gewinnen, nimmt der palästinensische Terrorismus zu.“ besacenter.org

Zum Thema

Westjordanland: Zerstörung palästinensischer Häuser durch israelische Behörden auf Rekordniveau

„In Ost-Jerusalem haben die Behörden 88 Wohnhäuser und 48 andere Gebäude abgerissen. Andernorts im Westjordanland zerstörten die Behörden weitere 274 Wohnhäuser und 372 andere Gebäude. Diese Hauszerstörungen belegen die israelischen Bemühungen, die Anwesenheit von Palästinensern in solchen Gebieten einzuschränken, die Israel annektieren will.“ justicenow.de