06.10.2017/EG

Souad Mekhennet: Nur wenn du allein kommst
Eine Reporterin hinter den Fronten des Jihad

Sachbuch (CIA, IS, Glaubenskrieger, Religion)

Was passiert hinter den Fronten des Jihad? Wie ticken Warlords und jugendliche Attentäter? Spannend wie in einem Krimi berichtet Souad Mekhennet von ihren teils lebensgefährlichen Recherchen in den No-go-Areas des Terrors, allein, ohne Handy, bekleidet mit einer schwarzen Abaya. Die Journalistin Souad Mekhennet verfügt über ungewöhnliche Verbindungen zu den Most Wanted des Jihad – und über ein einzigartiges investigatives Talent. Sie deckte die Entführung und Folterung des Deutsch-Libanesen Khaled al-Masri durch die CIA auf, interviewte den Führer von al-Qaida im Maghreb, obwohl ihr die Geheimdienste auf den Fersen waren, lernte ein ägyptisches Foltergefängnis unfreiwillig von innen kennen, enttarnte den berüchtigten IS-Henker „Jihadi John“ und wusste nach den Pariser Anschlägen schon vor der Polizei, wer der in Saint Denis erschossene Attentäter war. Ihre meisterhaften Nahaufnahmen lassen uns die Kämpfe und Wünsche der islamischen Welt besser verstehen und führen uns heilsam vor Augen, dass sich der Clash zwischen Islam und Westen in Wirklichkeit nur in den Köpfen abspielt.

Autorin

Souad Mekhennet, geboren 1978 in Frankfurt am Main, hat ihr Leben lang zwischen den Welten gelebt. Die Tochter einer türkischen Mutter und eines marokkanischen Vaters ist teils bei ihren Eltern in Deutschland, teils bei ihrer Großmutter in Marokko aufgewachsen. Nach dem Besuch der Henri-Nannen-Schule für Journalismus in Hamburg und dem Studium der Politologie in Frankfurt lenkte der 11. September 2001 schlagartig ihr Interesse auf den islamistischen Terror. Sie recherchierte die Hintergründe und das Umfeld der Hamburger Terrorzelle und berichtete darüber in großen deutschen und amerikanischen Zeitungen. Kurz darauf deckte sie die Entführung und Folterung des Deutsch-Libanesen Khaled al-Masri durch die CIA und mit deutscher Rückendeckung auf und sorgte damit für Skandale in den USA und Deutschland.
Seitdem verfügt sie über ungewöhnliche Verbindungen zu den Most Wanted des Jihad. Sie sprach mit Taliban-Führern in Afghanistan und mit IS-Offizieren in Syrien. Es gelang ihr, den Anführer von Al-Qaida im Maghreb zu interviewen, obwohl ihr CIA-Agenten auf den Fersen waren, die den Al-Qaida-Chef suchten und dabei das Leben der Journalistin aufs Spiel setzten.
Als Fellow an der School of Advanced International Studies (SAIS) in Washington und als Nieman Fellow an der Harvard University hat sie sich wissenschaftlich mit dem Jihadismus beschäftigt. Sie ist Mitautorin von Die Kinder des Dschihad (2008) und Islam (2008). 2012 wurde sie gemeinsam mit Elmar Theveßen für die Dokumentation 9 /11 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet und vom World Economic Forum zum «Young Global Leader 2014» ernannt. Bei C.H.Beck erschien von ihr zuletzt Dr.Tod. Die Jagd nach dem meistgesuchten NS-Verbrecher (mit Nicholas Kulish, 2015).

C.H.BECK Verlage, EAN: 978-3-406-71167-1, gebunden, 384 Seiten, 25 Euro

Kategorien: Allgemein