03.08.2017/EG aus dem Medium SENIORA, Berlin

Luz María de Stéfano Zuloaga de Lenkait, Rechtsanwältin und Diplomatin a.D., zur Lage in Venezuela und den Gemeinsamkeiten mit der chilenischen Geschichte um 1973

„Der Präsident rief zur Wahl von Abgeordneten für eine verfassungsgebende Vollversammlung auf. Diese Wahl fand am Sonntag 30.7. statt. Über 8 Millionen Wahlberechtigte haben an den Urnen ihre Stimme abgegeben, entsprechend einer Wahlbeteiligung von 41,5% (ARD/ZDF Mittagsmagazin, 31.07.2017).

Dieser Triumph für die Regierung Maduros bedeutet eine kräftige Zurückweisung der illegitimen Opposition auf der Straße. Maduros Triumph weist aber vor allem Washington und seine ausländischen Medien in die Schranken, die hinter dem hinterhältigen Versuch stehen, in Venezuela einen gewaltsamen Regierungswechsel hervorzurufen, um in Caracas ein Vasallenregime zu installieren.“ ↗seniora.org

Zum Thema

„Vor einer Woche wurden zwei der 33 oppositionsnahen ‘Gegenrichter‘ von Angehörigen des Inlandsgeheimdienstes Sebin festgenommen, zuvor war ein weiteres Mitglied der Gruppe festgesetzt worden. Parlamentspräsident Julio Borges von der rechtspopulistischen Partei Primero Justicia kritisierte die Inhaftierungen als „Verfolgung durch die Diktatur“.“ amerika21.de