Ein Blick nach Mali

21.12.2017/EG aus dem Medium RUBIKON, Mainz

Deutsche Bundeswehr stabilisiert Frankreichs Kolonialherrschaft?

„1960 ‘erdreistete‘ sich die sozialistische Bewegung Rassemblement Democratique Africain (RDA) (3), die Unabhängigkeit der Afrikanischen Staaten von Frankreich zu fordern und schließlich auch durchzusetzen. Nach über 70 Jahren kolonialer Herrschaftszeit, in der Mali zum Rohstofflieferanten und Absatzmarkt für Fertigprodukte degradiert worden war, empfand man das natürlich als Undankbarkeit in Reinform. Doch Mali als freier Staat besteht damit noch lange nicht. Frankreich war dort zu lange zu mächtig und vorherrschend gewesen, um an dieser Stelle der Geschichte seine Kolonien einfach ziehen zu lassen.“ rubikon.news

Zum Thema

In Mali wurden – bisher – folgende Rohstoffe nachgewiesen: Diamanten, Gold, Halbedelsteine, Palladium (Diesel-Katalysator), Silber, Bauxit (Aluminium), Blei, Chrom, Eisen, Kupfer (Verkehr/E-Mobilität), Lithium (Akku), Nickel (Katalysator/Korrosionsschutz), Nobium (Legierungszusatz), Thorium (Glühlicht/Kernenergie), Titan (Oxidationsschutz), Uran (Kernenergie/Munition), Wolfram (Technik/Medizin), Zinn, Granit, Kalziumsulfat, Kaolinit, Mangan (Legierungszusatz), Marmor, Phosphat (Düngemittel), Rutil, Salz, Talk, Zirkon. subsahara-afrika-ihk.de

Offizielle Informationen zum Einsatz der Bundeswehr in Mali lesen Sie hier ↗bmvg.de.

Ergänzende Informationen über Mali lesen Sie hier auswaertiges-amt.de.