28.03.2018/EG aus dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin

15,6 % des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland sind Sozialbeiträge

„Sozialbeiträge sind in Deutschland ein eigenes Abgabensystem neben dem Steuersystem, das weite Bereiche der sozialen Sicherung finanziert. Die Sozialversicherung besteht derzeit aus Beiträgen zur

  • gesetzlichen Krankenversicherung
  • gesetzlichen Unfallversicherung
  • gesetzlichen Rentenversicherung
  • Pflegeversicherung und
  • Arbeitslosenversicherung.

Sie erzielen derzeit ein Aufkommen von etwa 531 Milliarden Euro im Jahr, das entspricht 15,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Der volle Beitragssatz liegt 2018 bei fast 40 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte hiervon wird bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vom Bruttolohn abgezogen. Ferner sind einzelne Berufsgruppen der Selbstständigen mit ihren Gewinnen sozialbeitragspflichtig. Rentnerinnen und Rentner zahlen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auf die Renten, soweit sie nicht privat versichert sind. Nicht beitragspflichtig sind Vermögenseinkommen oder sonstige Sozialtransfers.“ diw.de

Zum Thema

Beitragsentwicklung 1970 bis 2018 ↗sozialpolitik-aktuell.de

Kategorien: Allgemein