08.12.2016/EG aus der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Untersuchung der Universität Kassel: An deutschen Hochschulen wird eine sehr einseitige Ökonomik gelehrt

„Die Wissenschaftler haben 588 Ökonomen an 54 deutschen Universitäten befragt. Es zeigt sich: Über 90 Prozent finden es wichtig, Studierende mit unterschiedlichen Lehrmeinungen vertraut zu machen. 84 Prozent wären zumindest teilweise bereit, ihre Lehre breiter anzulegen und den Studierenden ein größeres Theoriespektrum zu präsentieren. Aber: 70 Prozent geben an, in Grundlagenveranstaltungen hauptsächlich Mainstream-Ökonomik zu lehren.“ ↗boeckler.de

Kategorien: Allgemein