Video-Tipp: Demokratie im Stresstest

28.08.2017/EG aus dem Gemeinschaftssender ‘3sat‘, Mainz

Gastgeber Gert Scobel und seine Gäste analysieren, heute Abend ab 21 Uhr, die gestresste Regierungsform

Die Demokratie steckt in der Krise. Das muss nichts Schlechtes sein. Krisen gehören zur Demokratie dazu. Häufig werden sie durch ökonomische und politische Wendepunkte ausgelöst.

Gastgeber Gert Scobel spricht mit seinen Gästen Helmut K. Anheier, Soziologe, Yvonne Hofstetter, Autorin und Geschäftsführerin eines Softwareunternehmens, und Wolfgang Merkel, Politologe, über eine beeinflussbare Staatsform. 3sat.de

Demokratie lebt

27.08.2017/EG aus dem Medium CICERO, Berlin

Wolfgang Merkel, Politikwissenschaftler: „Die Gefahren gehen weniger von Putin und Erdoğan, sondern von der demokratischen Vormacht, den Vereinigten Staaten von Amerika aus“

„Dennoch gilt, der Rechtspopulismus ist in den Kernländern der Demokratie auf dem Vormarsch – in den USA ebenso wie in Europa. Die Ursache liegt nicht in den Trumps, Orbans, Kaczynskis oder Le Pens dieser Welt. Die tieferen Gründe liegen in einer doppelten Repräsentationslücke, die sich in der ökonomischen und der kulturellen Sphäre der entwickelten Demokratien geöffnet hat. Die Kombination von Globalisierung und Deregulierung der Märkte hat in den entwickelten Gesellschaften zu einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft geführt: in arm und reich, …“ cicero.de

Eine Million Leiharbeiter

25.08.2017/EG

Zahl der Arbeitnehmer von Zeitarbeitgebern von 630.324 im Jahr 2006 auf 992.756 am 31.12.2016 (+ 57,5 %)

Im Dezember 2016 waren bundesweit 992.756 Arbeiter sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig bei Zeitarbeitgebern beschäftigt. bundestag.de

Einen Überblick zur Entwicklung der sogenannten Arbeitnehmerüberlassung lesen Sie hierwikipedia.org.

Das Geschäft mit Arbeitskräften – die Großen der Branche in Deutschland: Weiterlesen

Nicht jede Arbeit ist besser als keine

25.08.2017/EG aus dem Medium Oxford University Press, Oxford

Oxford-Studie zu den Auswirkungen schlechter Arbeitsplätze auf die Gesundheit

Die Forscher untersuchten den Einfluss von Arbeitsqualität auf die Gesundheit in Großbritannien. Dabei nutzten die Forscher chronische stressbezogene Biomarker aus einer repräsentativen Kohorte von 1.116 arbeitslosen Erwachsenen.

Kernaussagen der Studie:

  • In Bezug auf die allostatische Last (Belastung) ist nicht jede Arbeit unbedingt besser als keine Arbeit. Die Qualität der Arbeit ist wichtig.
  • Die Qualität der Arbeit kann zum Beschäftigungserfolg der Arbeitslosen beitragen.
  • So wie „gute Arbeit gut für die Gesundheit ist“, kann sich eine schlechte Qualität der Arbeit negativ auf die Gesundheit auswirken.

Die Studie lesen Sie hier academic.oup.com.

Buchtipp: Neben uns die Sintflut

25.08.2017/EG

Stephan Lessenich: Neben uns die Sintflut
Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis

Sachbuch (Lehre, Wirtschaftswissenschaft)

Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern systematisch Armut und Ungerechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich bietet eine brillante, politisch brisante Analyse der Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft. Er veranschaulicht das soziale Versagen unserer Weltordnung, denn es profitieren eben nicht alle irgendwie von freien Märkten. Die Wahrheit ist: Wenn einer gewinnt, verlieren andere. Jeder von uns ist ein verantwortlicher Akteur in diesem Nullsummenspiel, dessen Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. Weiterlesen