Studie: IWF und Weltbank verzerren Ratings nach politischer Interessenlage

06.02.2018/EG aus dem Blog ÖKONOMENSTIMME, Zürich

Valentin F. Lang, Wirtschaftswissenschaftler, über die zweifelhafte Objektivität von IWF und Weltbank

„Unsere empirische Analyse zeigt, dass es sich hierbei überdurchschnittlich häufig um die außenpolitischen Freunde der USA handelt. Die Ratings von Ländern, die in außenpolitischen Fragen häufig einer Meinung mit den USA sind – was wir durch die Ähnlichkeit des Abstimmungsverhalten in der UN-Generalversammlung messen können – werden besonders oft durch manuelle Überstimmung verbessert.“ oekonomenstimme.org

Klimapolitik: Weltbank finanziert Kohlekraftwerke in Asien

04.10.2016/EG aus der Nichtregierungsorganisation ‘urgewald‘, Sassenberg

urgewald: International Finance Corporation (IFC), Tochterunternehmen der Weltbank, finanziert indirekt über 90 umweltschädliche Projekte

„In einer monatelangen Untersuchung hat die US-Menschenrechtsorganisation Inclusive Development International insgesamt 91 schädliche Projekte entdeckt, die die IFC durch die Hintertür finanziert. Viele davon sind Kohlekraftwerke, die den Klimawandel und die Entwaldung weltweit beschleunigen. Die Analyse konnte nur einen kleinen Teil des riesigen Finanz-Portfolios der IFC abdecken, …“ urgewald.org

Zum Thema

Die Politik der Weltbank wird wesentlich von den sechs größten Anteilseignern China, Deutschland, Frankreich, Japan, USA und dem Vereinigten Königreich im Exekutivdirektorium beeinflusst.