Buchtipp: Die große Rentenlüge

18.08.2017/EG

Holger Balodis, Dagmar Hühne: Die große Rentenlüge
Warum eine gute und bezahlbare Alterssicherung für alle möglich ist

Sachbuch (Klima, Politik, Daten)

Rund die Hälfte der heute Erwerbstätigen ist im Alter akut von Altersarmut bedroht. Das ist die unmittelbare Folge eines politisch gewollten Zerstörungsprozesses, sagen die Bestseller-Autoren Holger Balodis und Dagmar Hühne. In ihrem neuen Buch „Die große Rentenlüge“ fordern sie einen radikalen Kurswechsel in der Altersversorgung und deutlich mehr Geld für alle Rentner. Und sie zeigen auch, wie es geht: Weg mit der Riester-Rente und dem Popanz des Drei-Säulen-Modells. Statt die Finanzwirtschaft zu subventionieren, muss sich Altersvorsorge auf den Kern konzentrieren: die gesetzliche Rente. Die ist sicher, krisenfest und preiswert. Und sie kann deutlich höher ausfallen, wenn endlich alle einzahlen – auch Politiker, Beamte und Topmanager. Weiterlesen

Betriebsrente: Ein weiteres Produkt der Regierung für die Privatisierung sozialer Altersrisiken

05.06.2017/EG aus dem Blog Aktuelle Sozialpolitik, Remagen

Stefan Sell, Sozialwissenschaftler, zur neuen ‘betrieblichen‘ Altersversorgung

„Wenn man die Menschen fragen würde, was denn eine Betriebsrente ist, wie wird wohl die Antwort in den meisten Fällen ausfallen? Na klar, es handelt sich um eine zusätzliche Rente, die der Arbeitnehmer von seinem Betrieb bekommt. Als eine Leistung, die an die Arbeit in dem Unternehmen gebunden ist. Und die vom Arbeitgeber kommt. Der zahlt mir eine Betriebsrente. Soweit die Theorie oder der naive Glaube an die einfachen Zusammenhänge …“ aktuelle-sozialpolitik.blogspot.de

Das Risikoportfolio der Konzerne

26.04.2017/EG aus dem Versicherungsmaklerunternehmen Aon, London/Hamburg

Global Risk Management Survey 2017: Aon wertete Sorgen von Managern weltweit aus

Bei der Erhebung zum ‘Global Risk Management Survey 2017‘ gaben die weltweit befragten Manager die größten Unsicherheitsfaktoren in folgender Reihenfolge an:

1. Image- bzw. Rufschäden
2. Konjunkturschwäche und langsame Erholung
3. Verschärften Wettbewerb
4. Gesetzesänderungen und neue Regulierungen
5. Computerkriminalität
6. Unerfüllte Kundenwünsche
7. Erfolglose Talentwerbung und Verlust von Top-Mitarbeitern
8. Betriebsunterbrechungen
9. Politische Risiken
10. Haftpflichtrisiken

Um zu erkennen, was die Manager in ihrer Risikowahrnehmung beeinflusst, sammelte Aon die dominierenden Schlagzeilen des Jahres 2016: Weiterlesen

Lebensversicherung auf Reserve?

12.02.2017/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Reserve der Lebensversicherer bei rund 44 Mrd. Euro in 2016

Aus dem von der Europäischen Versicherungsaufsicht EIOPA durchgeführten Stresstest für Lebensversicherungen ergeben sich nach Ansicht der Bundesregierung „keine substanziell neuen Erkenntnisse“. Es sei bekannt, dass die deutschen Lebensversicherer im europäischen Vergleich länger laufende Verbindlichkeiten hätten und daher vom Niedrigzinsumfeld stärker betroffen seien. Der Jahresüberschuss im Verhältnis zu den verdienten Bruttobeiträgen hat sich beim Marktführer Allianz Leben von 3,6 Prozent im Jahr 2012 auf 0,5 Prozent im Jahr 2015 verschlechtert. bundestag.de

Zum Thema

Bund der Versicherten kritisiert Erhöhung des Reservetopfes: „Durch die Zinszusatzreserve werden dem Überschusssystem Milliarden entzogen, den Verbrauchern vorenthalten und verhindern so eine rentable Altersvorsorge“ bundderversicherten.de