Ein Blick nach Jemen

15.03.2017/EG aus der Denkfabrik Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

SWP: USA schaden eigenen Anti-Terror-Operationen

Das Weiße Haus stellt sich wieder vorbehaltlos hinter das Königreich Saudi-Arabien. Die neue US-Administration sieht in den jemenitischen Huthis fälschlich nur einen Stellvertreter Irans, dessen Einfluss in der Region zurückgedrängt werden soll. Washingtons Unterstützung für die saudische Militärallianz droht indes nicht nur die katastrophale humanitäre Lage weiter zu verschlimmern. Die USA schaden damit auch ihren eigenen Anti-Terror-Operationen gegen al-Qaida, die sie seit 2002 im Jemen betreiben. swp-berlin.org

Ergänzende Daten zum ‘Tor der Tränen‘ lesen Sie hierarte.tv.

Eine unvollständige Liste von Militäreinsätzen der USA lesen Sie hierag-friedensforschung.de und hierwikipedia.org.

Eine unvollständige Liste von Militäreinsätzen des zaristischen Russland, der Sowjetunion und des nachsowjetischen Russland lesen Sie hierwikipedia.org.

US-Airbase Ramstein

15.02.2017/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Bundesregierung: Präsenz von US-Streitkräften ist zentrales sicherheitspolitisches Interesse Deutschlands

„Die US-Seite bestätigte in diesem Gespräch (vom 28.09.2016 mit namentlich nicht genannten Vertretern der US-Botschaft) erneut, dass UAV (Unmanned Aerial Vehicles/Drohnen) von Ramstein aus weder gestartet noch gesteuert würden. Sie teilte überdies mit, dass die USA globale Kommunikationswege unterhalten würden, die auch der Unterstützung von UAV dienen würden. (…)
Für die Bundesregierung ist die weiterhin geltende Zusicherung der USA entscheidend, dass Aktivitäten in US-Militärliegenschaften in Deutschland im Einklang mit geltendem Recht erfolgen.“ bundestag.de

Zum Thema

Der ehemalige Drohnen-Operator Brandon Bryant berichtet in einer Diskussion im März 2016 über das Drohnenprogramm der US-Regierung und der Mitverantwortung Deutschlandsnetzpolitik.org.

Alternative Nachrichten zu Donald Trump

08.02.2017/EG aus dem Medium Voltaire Netzwerk, Damaskus

Journalist Thierry Meyssan mit einem von der herrschenden Schreibart abweichenden Beitrag zu den bisherigen Umsetzungen des US-Präsidenten

„Zwei Wochen nach seinem Amtsantritt setzt die atlantische Presse ihre Desinformations- und Agitationsarbeit gegen den neuen amerikanischen Präsidenten weiter fort. Er und seine Mitarbeiter machen viele Aussagen und scheinbar widersprüchliche Gesten, so dass es schwierig ist zu verstehen, was in Washington vorgeht.“ voltairenet.org

Netzwerk Trump

01.02.2017/EG aus dem Medium BuzzFeed, New York

BuzzFeed veröffentlicht Netzwerk der Familie Trump

BuzzFeed wertete zwei Monate lang Daten zur Familie Trump von öffentlichen Aufzeichnungen, Nachrichtenreportagen und weiteren Quellen aus. Daraus werden aktuell mehr als 1.700 Personen und Organisationen zum Netzwerk Trump gezählt. buzzfeed.com

Informationen zum Medium BuzzFeed lesen Sie hierwikipedia.org.

USA, die Mauer und der Produktionsstandort Mexiko

28.01.2017/EG aus der Stiftung Wissenschaft und Poltik (SWP), Berlin

Politikwissenschaftler Günther Maihold mit einem Beitrag zur ‘Mauer‘ zwischen den USA und Mexiko / Grenzverkehr mit 5 Mio. LKW, 74 Mio. PKW und 50 Mio. Fußgänger pro Jahr

„Mit Trumps Ankündigung, die Mauer zwischen beiden Ländern durch Steuern von 20 Prozent auf Importgüter aus Mexiko finanzieren zu wollen, bewegen sich die USA und Mexiko auf einen Handelskrieg zu, der sich auch negativ auf die USA auswirken wird. Trumps Maßnahme wird sich letztendlich auch gegen die US-Firmen richten, die in Mexiko produzieren, ebenso wie gegen die Verbraucher in den USA, die mit deutlich ansteigenden Preisen zu rechnen haben. So werden die Konsumenten in den USA den Mauerbau mitbezahlen.“ swp-berlin.org

Informationen zur regierungsnahen Stiftung SWP lesen Sie hierlobbypedia.de.

Zum Thema ein ergänzender Beitrag im Medium ’amerika21‘amerika21.de.