Russland: Internet ohne US-Zugriff

10.08.2017/EG aus dem Medium LE MOND diplomatique, Paris/Berlin

Kevin Limonier, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paris VIII (Geopolitik und Cyberpolitik in Russland), über ein von US-Unternehmen unabhängiges System von Plattformen und Diensten im Internet

Tatsächlich verfügt Russland als einziges Land der Welt über ein umfassendes System von Plattformen und Diensten, die unabhängig vom Silicon Valley sind. Sie wurden von Russen gegründet und unterliegen dem russischen Recht. Während ein Großteil der Weltbevölkerung täglich Google, Amazon, Facebook und Apple nutzt, ohne auf überzeugende lokale Alternativen ausweichen zu können, haben die Russen und ihre Nachbarn also die Wahl zwischen den kalifornischen Giganten und dem, was üblicherweise als Runet bezeichnet wird: dem russischsprachigen Teil des Internets mit den dazugehörigen Diensten. Yandex ist doppelt so beliebt wie der Konkurrent Google, und VKontakte, das Pendant zu Facebook, ist mit Abstand die in Russland am häufigsten aufgerufene Website.
Diese weltweit einzigartige Situa­tion – selbst in China gibt es nichts Vergleichbares – ist … monde-diplomatique.de

LE FIGARO-Interview mit W.W. Putin

01.06.2017/EG

Wladimir Wladimirowitsch Putin, Präsident der Russischen Föderation, im Interview mit der ältesten französischen Tageszeitung LE FIGARO

Präsident W.W. Putin spricht 29 Minuten über die Situation in der Ukraine und Syrien, die NATO und weitere internationale Debatten und Situationen. lefigaro.fr / mit deutscher Übersetzungrt.com

Giftgasangriff Syrien: Wieder die Falschen (vor)verurteilt?

19.04.2017/EG aus dem Medium NachDenkSeiten (NDS), Bad Bergzabern

Theodore A. Postol, emeritierter MIT-Professor untersuchte die ‘Beweise‘ der US-Regierung zum Giftgasangriff in Khan Shaykhun, Syrien, am 04. April 2017

„Ich habe mir das Dokument aufmerksam angesehen, und ich glaube, dass man zweifelsfrei zeigen kann, dass das Dokument keinen Beweis irgendeiner Art dafür liefert, dass …“ nachdenkseiten.de

Ein Blick nach Jemen

15.03.2017/EG aus der Denkfabrik Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

SWP: USA schaden eigenen Anti-Terror-Operationen

Das Weiße Haus stellt sich wieder vorbehaltlos hinter das Königreich Saudi-Arabien. Die neue US-Administration sieht in den jemenitischen Huthis fälschlich nur einen Stellvertreter Irans, dessen Einfluss in der Region zurückgedrängt werden soll. Washingtons Unterstützung für die saudische Militärallianz droht indes nicht nur die katastrophale humanitäre Lage weiter zu verschlimmern. Die USA schaden damit auch ihren eigenen Anti-Terror-Operationen gegen al-Qaida, die sie seit 2002 im Jemen betreiben. swp-berlin.org

Ergänzende Daten zum ‘Tor der Tränen‘ lesen Sie hierarte.tv.

Eine unvollständige Liste von Militäreinsätzen der USA lesen Sie hierag-friedensforschung.de und hierwikipedia.org.

Eine unvollständige Liste von Militäreinsätzen des zaristischen Russland, der Sowjetunion und des nachsowjetischen Russland lesen Sie hierwikipedia.org.

Keine Beweise für russische Desinformation

07.02.2017/EG aus dem Norddeutschen Rundfunk (NDR), Hamburg

NDR: Geheimdienste haben keine Beweise auf gezielte Desinformationen aus Russland

„Fast ein Jahr lang haben die deutschen Geheimdienste untersucht, ob Russland hierzulande gezielt Desinformationen streut. Laut einem Bericht, der NDR, WDR und SZ vorliegt, gibt es dafür keine eindeutigen Beweise.“ tagesschau.de