Giftgasangriff Syrien: Wieder die Falschen (vor)verurteilt?

19.04.2017/EG aus dem Medium NachDenkSeiten (NDS), Bad Bergzabern

Theodore A. Postol, emeritierter MIT-Professor untersuchte die ‘Beweise‘ der US-Regierung zum Giftgasangriff in Khan Shaykhun, Syrien, am 04. April 2017

„Ich habe mir das Dokument aufmerksam angesehen, und ich glaube, dass man zweifelsfrei zeigen kann, dass das Dokument keinen Beweis irgendeiner Art dafür liefert, dass …“ nachdenkseiten.de

Ein Blick nach Jemen

15.03.2017/EG aus der Denkfabrik Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

SWP: USA schaden eigenen Anti-Terror-Operationen

Das Weiße Haus stellt sich wieder vorbehaltlos hinter das Königreich Saudi-Arabien. Die neue US-Administration sieht in den jemenitischen Huthis fälschlich nur einen Stellvertreter Irans, dessen Einfluss in der Region zurückgedrängt werden soll. Washingtons Unterstützung für die saudische Militärallianz droht indes nicht nur die katastrophale humanitäre Lage weiter zu verschlimmern. Die USA schaden damit auch ihren eigenen Anti-Terror-Operationen gegen al-Qaida, die sie seit 2002 im Jemen betreiben. swp-berlin.org

Ergänzende Daten zum ‘Tor der Tränen‘ lesen Sie hierarte.tv.

Eine unvollständige Liste von Militäreinsätzen der USA lesen Sie hierag-friedensforschung.de und hierwikipedia.org.

Eine unvollständige Liste von Militäreinsätzen des zaristischen Russland, der Sowjetunion und des nachsowjetischen Russland lesen Sie hierwikipedia.org.

Keine Beweise für russische Desinformation

07.02.2017/EG aus dem Norddeutschen Rundfunk (NDR), Hamburg

NDR: Geheimdienste haben keine Beweise auf gezielte Desinformationen aus Russland

„Fast ein Jahr lang haben die deutschen Geheimdienste untersucht, ob Russland hierzulande gezielt Desinformationen streut. Laut einem Bericht, der NDR, WDR und SZ vorliegt, gibt es dafür keine eindeutigen Beweise.“ tagesschau.de

Russischer Cyber-Angriff: Verdacht mit ‘hoher Sicherheit‘

11.01.2017/EG aus dem Büro des Direktors für Nationale Sicherheit der USA, Washington

‘Office of the Director of National Intelligence‘ stellt Bewertung russischer Aktivitäten und Absichten in den letzten US-Wahlen vor

Die Sicherheitsdienste der USA stufen die Kenntnislage zur Manipulation der US-Wahlen durch russische Hacker mit dem Bewertungsgrad ‘hohe Sicherheit‘ ein.

Zum Schluss des 25-seitigen Berichts wird auf die Verbindlichkeit der Einschätzung mit ‘hoher Sicherheit‘ hingewiesen: „High confidence in a judgment does not imply that the assessment is a fact or a certainty; such judgments might be wrong.“ Auf Deutsch: „Hohes Vertrauen in ein Urteil bedeutet nicht, dass die Beurteilung eine Tatsache oder eine Gewissheit ist; solche Urteile könnten falsch sein.“ Den Bericht lesen Sie hier↗dni.gov.

Pro- und antirussische EU

28.11.2016/EG aus dem Medium ‘EurActiv.de‘, London/Berlin

Redakteur Georgi Gotev mit einem Beitrag über pro- und antirussische EU-Parlamentarier

Südeuropa lehnte die Entschließung zur ‘Strategischen Kommunikation der EU, um gegen sie gerichteter Propaganda von Dritten entgegenzuwirken‘ deutlich ab. „Zahlreiche EU-Abgeordneten stimmten hier im Einklang mit ihrem nationalpolitischen Kurs – vor allem in Frankreich und Italien. Nur drei von 68 französischen und acht von 69 italienischen Europaabgeordneten vor Ort stimmten für die Entschließung. Die 18 anwesenden griechischen EU-Volksvertreter waren allesamt dagegen und lediglich sechs von 20 portugiesischen Europaabgeordneten unterstützten den Antrag. Großen Widerspruch gab es auch aus …“ euractiv.de