US-Medien schenken islamistischen Terror deutlich mehr Aufmerksamkeit

11.06.07.2017/EG aus dem Medium INFOsperber, Spiegel bei Bern

Forscher Erin M. Kearns, Allison Betus und Anthony Lemieux haben 2.413 Artikel von US-Medien über Anschläge auf US-amerikanischem Boden ausgewertet

„Attentate, die von (ausländischen) Muslimen verübt werden, bekommen in den USA fast fünfmal so viel Raum in den Medien, fand eine Studie der Universität Georgia. Wenn der Täter muslimischen Glaubens ist, steigert sich die mediale Abdeckung eines Anschlags um 449 Prozent.

Während Muslime im untersuchten Zeitraum von 2010 bis 2015 nur 12,4 Prozent aller Attentate verübten, bekamen sie 41,4 Prozent der medialen Aufmerksamkeit – ein krasses Missverhältnis.“ infosperber.ch

Preisliste für Falschmeldungen

16.06.2017/EG aus dem IT-Unternehmen TREND MICRO, Tokyo/Hallbergmoos

Studie über den Markt mit Falschmeldungen (Fake News): ‘Vergiftung‘ eines Twitter-Kontos durch 200.000 Bot-Follower für 240 USD, Verleumdungskommentare ab 3.000 USD, Wahlkampagne ab 400.000 USD

„Trotz ihrer ungebremsten Verbreitung sind Fake News nur eine Facette heutigen Methoden zur Manipulation der öffentlichen Meinung und von Cyber-Propaganda. Ob es sich nun um ein Unternehmen handelt, das versucht, für eine Marke zu werben, oder um eine politische Partei, die der Allgemeinheit ihre Werte und Ideale aufdrängen möchte – das Motiv heutiger Informationskriege ist häufig die Beeinflussung der öffentlichen Meinung.“ trendmicro.de

Eine aktuelle Mitteilung der Bundesregierung zum Entwurf des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes lesen Sie hierbundestag.de.

Eine Mitteilung des Deutschen Richterbundes zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz lesen Sie hierdrb.de.

Buchtipp: Die Macht um acht

02.06.2017/EG

Uli Gellermann, Friedhelm Klinkhammer, Volker Bräutigam: Die Macht um acht
Der Faktor Tagesschau

Sachbuch (Medien)

15 Minuten lang informiert die Tagesschau über die vorgeblich wichtigsten Ereignisse des Tages. Als »Flaggschiff der ARD« gibt sie sich als verlässlich, neutral und seriös. Diesen Anspruch hinterfragen Volker Bräutigam, Uli Gellermann und Friedhelm Klinkhammer detailliert und gründlich. Sie gehen der Geschichte der Tagesschau nach, beleuchten ihre Vermittlung und Auswahl von Nachrichten, kommentieren ihre Berichterstattung zu zentralen aktuellen Themenschwerpunkten wie dem Krieg gegen Syrien und Weiterlesen

Verlage wollen Leser entmündigen?

30.05.2017/EG aus dem Medium NETZPOLITIK.ORG, Berlin

Markus Reuter, Redakteur, zum Datenschutz(selbst)verständnis der Verlagshäuser

„Im Entwurf zur E-Privacy-Verordnung ist eine Passage enthalten, die den Nutzerinnen und Nutzern erlaubt, selbstbestimmt das allgegenwärtige Tracking auf Webseiten zu unterbinden. Gegen diese tatsächliche Verbesserung des Datenschutzes lobbyieren Verleger aus ganz Europa: Sie wollen, dass …“ netzpolitik.org

Pressefreiheit – ein weiteres Märchen

29.05.2017/EG aus dem Medium Nachdenkseiten, Bad Bergzabern

Ulrike Sumfleth, Journalistin, mit einer kritischen Analyse der von marktbeherrschenden Verlegern vorgegebenen Meinungsfreiheit in den Redaktionen / 99,5 % aller am Kiosk verkauften Tageszeitungen gehören fünf Verlagsgruppen (Oligarchie)

„Die Verlagskonzerne sind Konglomerate: international tätige Mischkonzerne mit undurchsichtigen Beteiligungen rund um den Globus. Sie investieren massiv in pressefremde Geschäfte und betreiben politische Lobbyarbeit. Dieser Überbau, das Firmengeflecht wirkt sich auf die Arbeit im Inneren der Verlage aus. Dort spannt man die eigenen Redaktionen vielfach als Lobbyinstrument ein, für politische Zwecke und als Promotion-Handlanger.“ nachdenkseiten.de

Zum Thema eine Sendung von KenFM ‘Journalismus oder Propaganda‘kenfm.de.