Sechs Anschläge seit 2000

30.12.2016/EG aus dem Deutschen Bundestag, Berlin

Seit dem Jahr 2000 wurde die Religion bei sechs Anschlägen in Deutschland von islamistischen Ideologen benutzt

Nach Kenntnis der Bundesregierung waren seit dem Jahr 2000 insgesamt fünf Anschläge mit islamistisch* motiviertem Hintergrund zu verzeichnen, bei denen insgesamt zwei Opfer getötet und 27 verletzt wurden. Es konnten hierzu sieben Tatverdächtige ermittelt werden. Der jüngste Anschlag vom 19. Dezember 2016 am Berliner Breitscheidplatz ist in dieser Aufstellung noch nicht enthalten. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden am Breitscheidplatz zwölf Menschen getötet und 55 Menschen verletzt. Die einzelnen Sachverhalte zu den fünf davorliegenden Anschlägen lesen Sie ab Seite 14 bundestag.de.

*Der Begriff ‘Islamismus‘ bezieht sich auf die Verknüpfung von Islam und Politik. Ein Islamist ist eine Person, deren politische Einstellung stark von religiösen Vorstellungen geprägt ist. (Quelle: mediendienst-integration.de)

Buchtipp: Anatomie eines Soldaten

30.12.2016/EG

Harry Parker: Anatomie eines Soldaten

Roman (Krieg)

Captain Tom Barnes leitet einen Einsatz der britischen Armee, als er auf eine Landmine tritt. Zwei einheimische Jungen werden in den Konflikt hineingezogen, kaum ahnend, was dort geschieht. Auf allen Seiten verändert Gewalt das Leben von Grund auf. Weiterlesen

Gelebter Rassismus

29.12.2016/EG aus dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) Thüringen, Erfurt/Leipzig

Vier Künstler verlassen Landestheater Altenburg wegen rassistischer Anfeindungen

Vier Theaterkünstler verzichten auf eine Verlängerung ihrer zum Ende der Spielzeit auslaufenden Verträge. Die Künstler waren mehrfach, aufgrund ihrer Hautfarbe und Sprache, rassistischen Attacken ausgesetzt. mdr.de

Zum Thema aktuelle Daten zu ausländerfeindlichen Straftaten in Deutschland im Oktober 2016bundestag.de.

14 Menschen pro Tag

28.12.2016/EG aus der UN-Agentur Internationalen Organisation für Migration (IOM), Genf

Fluchtweg Mittelmeer 2016: Einwanderung – 64 Prozent / Tote + 30 Prozent

Wie die IOM berichtet, wanderten im laufenden Jahr 358.403 (Stand 21.12.2016) hilfesuchende Menschen in Europa auf dem Seeweg in Europa, mehrheitlich in Griechenland und Italien, ein. Ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 64,4 Prozent. Auf dem Fluchtweg über das Mittelmeer verloren – bisher – 4.913 Menschen ihr Leben. Eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent. Weitere Informationen lesen Sie hieriom.int (leider nur auf Englisch)

‘Verteufelung‘ einer Religion

27.12.2016/EG aus dem Deutschlandfunk, Berlin

Rechts- und Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mathias Rohe: “ Alles, was schiefläuft, wird der Religion zugeschrieben“

„… in Saudi-Arabien. Das ist schon auch eine Wurzel religiösen Übels, wenn ich das so sagen darf. Denn dieser extrem intolerante Wahhabismus gegen andere Muslime, gegen Schiiten, gegen Mystiker, schon gleich gegen alle anderen Nicht-Muslime, das ist …“ deutschlandfunk.de