Globalisierung schwächt Toleranz

30.11.2016/EG aus der Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

Wahlergebnisse machen Globalisierungsängste sichtbar / Hohes Misstrauen gegenüber Politikern

„Während in Österreich und Frankreich die Angst vor der Globalisierung am höchsten ist, leben in Großbritannien, Italien und Spanien die meisten Globalisierungs-Optimisten. Deutschland liegt mit einer Mehrheit für die Optimisten (55 zu 45 Prozent) im EU-Trend.“ bertelsmann-stiftung.de

Hintergrundinformationen zur Bertelsmann Stiftung lesen Sie hier lobbypedia.de.

Profite der Automobilindustrie

30.11.2016/EG aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young GmbH, Stuttgart

Daimler und BMW waren im dritten Quartal die profitabelsten Autokonzerne der Welt

„Die deutschen Autokonzerne waren in punkto Profitabilität im dritten Quartal Weltspitze: Mit operativen Margen von 10,5 bzw. 10,2 Prozent liegen Daimler und BMW im Profitabilitätsranking der größten Autokonzerne der Welt mit großem Abstand vor der Konkurrenz, Volkswagen belegt mit 6,4 Prozent immerhin einen Platz im Mittelfeld.“ ey.com

Ásotthalmon – die rassistische Vorbildgemeinde

29.11.2016/EG aus dem Medium PESTER LLOYD, Budakalász

Ungarischer Bürgermeister verfügt Verbot von Islam, Verschleierung und Homosexualität

Per ‘Dekret‘ verfügte László Toroczkai, Bürgermeister von Ásotthalmon, einer ungarischen Gemeinde nahe der Grenze zu Serbien mit rund 6.000 Einwohnern, ein Verbot der öffentlichen Ausübung des moslemischen Glaubens in den Grenzen der Ortschaft, ebenso den … pesterlloyd.net

Türkei verteuert Autoimport

29.11.2016/EG aus dem Medium ‘DeutschTürkischeNachrichten‘, Berlin

Türkei erhebt künftig besondere Verbrauchsteuer auf Automobile über 11.000 Euro

„Wie der türkische Finanzminister Naci Ağbal ankündigte, werden Fahrzeuge über 11.055 Euro (TL 40.000) mit einer Steuererhöhung zwischen 652 (TL 2.360) und 7.338 Euro (TL 26.550) belegt. Autos, die weniger kosten, seien nicht betroffen.“ deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Zum Thema

Im Jahr 2015 wurden, laut ‘statista.com‘, 725.596 PKW in der Türkei abgesetzt. Nach einer Auswertung der IHK Ulm stammt etwa jeder dritte PKW (rund 240.000) aus Deutschland.

IW: Ungleichheit gefährdet Wachstum nicht

28.11.2016/EG aus dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln

IW: Obwohl die Ungleichheit in Deutschland steigt, hat das keine negativen Konsequenzen für das Wirtschaftswachstum

„Steigende Ungleichheit kann einerseits positive Anreizwirkungen mit sich bringen und die Leute motivieren, mehr Risiken einzugehen und höhere Bildungsabschlüsse zu erzielen. Zudem führt eine höhere Ungleichheit zu einer höheren gesamtwirtschaftlichen Ersparnis, die dann für Investitionszwecke zur Verfügung steht – denn die Sparquote unter den Besserverdienenden ist höher.“ iwkoeln.de