EU: Deutschland dominiert Handel

29.03.2017/EG aus dem statistischen Amt der Europäischen Union ’Eurostat‘, Luxemburg

Deutschland ist der wichtigste Handelspartner in der EU

Deutschland ist für 16 EU-Staaten der wichtigste und für vier Mitgliedstaaten der zweitwichtigste Handelspartner für Warenausfuhren. Deutlicher ist die Dominanz beim Import: Für 18 EU-Staaten ist Deutschland der wichtigste sowie für weitere sieben Mitgliedstaaten der zweitwichtigste Handelspartner (von insgesamt 28 EU-Staaten) für Wareneinfuhren. ec.europa.eu

Autokonzerne fahren Investitionen in Fabriken zurück

29.03.2017/EG aus der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY), Stuttgart

EY: Investitionen in neue Fabriken brechen ein

„Nach dem Vorjahresrekord traten die Autobauer im Jahr 2016 somit massiv auf die Bremse – vor allem in Westeuropa und China, wo das Investitionsvolumen um 87 bzw. um 79 Prozent sank. Weniger betroffen waren die USA, wo ein Rückgang um 53 Prozent verzeichnet wurde.

Bei den neu angestoßenen Projekten in den USA und Deutschland handelt es sich dabei ganz überwiegend um Modernisierungsmaßnahmen zur Erhöhung der Effizienz der zum Teil jahrzehntealten Produktionsanlagen. In Deutschland sind echte Neuinvestitionen – wie etwa die von Porsche angekündigte Milliarden-Investition für Entwicklung und Bau des Elektro-Sportwagens Mission E – die Ausnahme.“ ey.com

Messe für Tötungs- und Zerstörungsartikel

28.03.2017/EG aus der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, Berlin

Autor und Journalist Markus Bickel mit Eindrücken von der größten Waffenmesse im Nahen Osten IDEX Abu Dhabi

„Direkt neben dem Kronprinzen Abu Dhabis, Mohammad bin Zayed Al Nahyan, und dem Premierminister der Emirate, Mohammed bin Rashid Al Maktum, darf Sudans Präsident Omar al-Bashir Platz nehmen – obwohl er vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Kriegsverbrechen angeklagt ist. Für seine ‘Verdienste‘ um die arabische Sache zeichnen die beiden Herrscher Bashir mit der Zayed-Medaille erster Klasse aus. Insbesondere die Rolle der sudanesischen Streitkräfte bei der Operation ‘Restoring Hope‘ im Jemen heben sie lobend hervor.“ amnesty.de

Die International Defence Exhibition and Conference IDEX fand vom 19. bis 23. Februar 2017 in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) statt. idexuae.ae

Patent gefährdet Gesundheit von Millionen

28.03.2017/EG aus der NRO Ärzte ohne Grenzen, Berlin/Rom

Hilfsorganisationen fechten Patent auf teures Hepatitis-C-Medikament in Europa an

Die Nichtregierungsorganisation ‘Ärzte ohne Grenzen‘ legte gestern beim Europäischen Patentamt Einspruch gegen das Patent von GILEAD Sciences für das Hepatitis-C-Medikament ‘Sofosbuvir‘ ein. Die Monopolstellung von GILEAD Sciences in der Herstellung des Medikaments ermöglicht es dem Unternehmen, exorbitant hohe Preise (bis zu 55.000 Euro für eine zwölfwöchige Kur) für ‘Sofosbuvir‘ festzusetzen. Ziel des Einspruchs ist, Millionen Menschen weltweit eine bezahlbare Behandlung mit dem lebenswichtigen Medikament zu ermöglichen. aerzte-ohne-grenzen.de

Zum Thema

Die Aktiengesellschaft GILEAD Sciences Inc. generierte im Jahr 2016 rund 30,4 Mrd. US-Dollar Umsatz und einen Jahresüberschuss in Höhe von 13,5 Mrd. US-Dollar mit Therapien gegen lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten wie Hepatitis B und C (Leberentzündungen), HIV (Immundefekt), Influenza (Grippe) sowie Tumorerkrankungen.

Der medizinische Wirkstoff ‘Sofosbuvir‘ wurde 2013/2014 in den USA zugelassen. Mit der Zulassung explodierten Umsatz und Gewinn bei GILEAD Sciences Inc. onvista.de

Informationen zum Wirkstoff lesen Sie hierwikipedia.org.

9/11: US-Versicherer klagen gegen Saudi-Arabien

28.03.2017/EG aus der NRO ‘Middle East Monitor‘ (MEMO), London

MEMO: Dutzende Versicherer versuchen Saudi-Arabien für die Anschläge vom 11.09.2001 haftbar zu machen

Die Klage über sechs Milliarden US-Dollar wurde vergangenen Donnerstag beim Bezirksgericht Manhatten eingereicht. Die Versicherer, darunter Liberty Mutual, Safeco, Wausau und viele Lloyd-Syndikate, beschuldigen Saudi-Arabien und eine staatlich verbundene Wohltätigkeitsorganisation für die Finanzierung und andere materielle Unterstützung, die Osama bin Laden und Al-Qaida ermöglichten, die Angriffe zu führen. Vertreter Saudi-Arabiens weisen jede Mitverantwortung an sowie weitere Kommentierungen zu den Anschlägen ab. middleeastmonitor.com

Neben den Versicherern klagen auch rund 800 Angehörige von Opfern und etwa 1.500 Überlebende.